UNITY-Akademie für
angewandtes Christentum e.V.
Postfach 15 45
D-40675 Erkrath
Tel. 0049(0)211 22 959 797
Fax 0049(0)211 22 959 798
akademie@unitydeutschland.de

Unity Akademie für angewandtes Christentum e.V.

Die absolute Wahrheit und die relative Wahrheit

Nur von der Ebene des Geistes her kann man die Wahrheit in einem absoluten Sinn verstehen. Was wir von der Anscheinsebene her für wahr erklären, ist nur relativ. Die relative Wahrheit wandelt sich beständig, aber die absolute Wahrheit besteht fortwährend; und was heute wahr ist, war es schon immer und wird es immer sein.
Die absolute Wahrheit beschreibt das reine, ideell Gute, das vom Gottesgeist umfasst ist.
Die relative Wahrheit ist der Gesichtswinkel oder die Dimension des Guten, die wir auf der physischen Ebene erfahren. Das Absolute ist unveränderlich und das Relative ändert sich ständig. Der menschliche Geist hat die einzigartige Fähigkeit, sich mit dem Absoluten zu identifizieren und gleichzeitig an den veränderlichen Vorgängen teilzunehmen, die das Relative kennzeichnen.

Das physische oder äußere Streben nach Wohlstand

Menschen häufen Besitztümer an mit menschlicher Anstrengung, Aktien und anderen Wegen der Vermehrung. Sie wachsen in das Denken hinein, dass diese Wege die wahren Mittel zum Erlangen von Wohlstand sind. Aber wenn Besitz auf diese Weise erlangt wurde, fußt er auf sehr unsicherem Fundament. Solche Personen sind niemals wirklich glücklich in ihrem Reichtum, weil es immer eine nagende Angst gibt, sie könnten ihn verlieren. Sie sind insgeheim mit dem Gedanken des Mangels beladen, angesichts der Fülle auf Erden. Das physische oder äußere Streben nach Wohlstand ist schwierig. Es schließt Konkurrenzkampf, Vorteilsdenken und andere Praktiken ein, die den wahren Wohlstand vereiteln.
Dieses Streben birgt auch die Möglichkeit von Verlust in sich, was dem materiell eingestellten Menschen Angst bereitet. Und doch führt das äußere Streben für manche Menschen zum Erfolg, weil es ein Teil vom Gesetz der Vermehrung ist.

All-Gutes

Der göttliche Geist/ Gott/ das Prinzip göttlicher Güte, welches das Universum durchdringt.

Allversorgendes Gesetz

Gott ist das allversorgende Gesetz. Er ist die geistige Substanz, aus der alles geschaffen wurde, was die Mensch­heit benötigt; der Vater, der seine Kinder großzügig aus seinem eigenen Überfluss versorgt.
Gott ist Geist; der Mensch ist ein Abkömmling Gottes, ist Geist. Um das Gesetz Gottes zu erkennen, muss der Mensch seinen Geist auf den Gottesgeist ausrichten. Der erste Schritt in der Anwendung dieses Gesetzes besteht darin, es als Wahrheit wahrzunehmen. Solange Gott nicht als die Quelle aller Versorgung erkannt wird, suchen die Menschen in der materiellen Welt nach Unterstützung. Dadurch wird die Verbindung mit der einen Quelle alles Guten unterbrochen.

Allwissenheit

Allwissenheit ist das eine, allumfassende Wissen, aus dem jedes andere Wissen (jede Wissenschaft) kommt; unendlich, unbegrenzt; allumfassende Intelligenz in Bezug auf unwandelbare Prinzipien.
Um Allwissenheit besser zu verstehen, wollen wir einen Blick auf die Eigenschaft Gottes als universales Bewusstsein werfen.
Eine grundlegende Unity-Aussage beschreibt den schöpferischen Prozess (Göttliche Ordnung) als: „göttliches  Bewusstsein  ->  Idee  -> Ausdruck“.
Dabei ist göttliches Bewusstsein die Quelle des gesamten Potentials (die Quelle aller Möglichkeiten); Idee ist eine bestimmte Form oder Absicht dieses Potentials; der Ausdruck ist die äußere Erscheinungsform dieser Idee.
Du bist der lebendige, atmende Beweis des göttlichen Bewusstseins, das sich als Idee ausdrückt, und es gibt keine Trennung zwischen dir als der Idee und dem göttlichen Bewusstsein als der schöpferischen Quelle.
Das göttliche Bewusstsein ist das Wesen, die Substanz, in der die Ideen leben, sich bewegen und ihr Sein haben, genauso wie Fische sich im Wasser bewegen und dort ihr Sein haben.
Oder einfach ausgedrückt: Das göttliche Bewusstsein ist die Quelle der Ideen.